Ý cầu nguyện theo ý Đức Giáo Hoàng 01.2020

Cổ võ hòa bình trên thế giới.

Xin cho các Kitô hữu, những người theo các tôn giáo khác và tất cả những người thiện chí biết góp phần cho hòa bình và công lý trên thế giới.

Tägliches Evangelium

07. Juni 2020 : Dreifaltigkeitssonntag
Hl. Deochar
Buch Exodus 34,4b-6.8-9.

In jenen Tagen stand Mose am Morgen zeitig auf und ging auf den Sinai hinauf, wie es ihm der Herr aufgetragen hatte.
Der Herr aber stieg in der Wolke herab und stellte sich dort neben ihn hin. Er rief den Namen Jahwe aus.
Der Herr ging an ihm vorüber und rief: Jahwe ist ein barmherziger und gnädiger Gott, langmütig, reich an Huld und Treue:
Sofort verneigte sich Mose bis zur Erde und warf sich zu Boden.
Er sagte: Wenn ich deine Gnade gefunden habe, mein Herr, dann ziehe doch mein Herr mit uns. Es ist zwar ein störrisches Volk, doch vergib uns unsere Schuld und Sünde, und lass uns dein Eigentum sein!

Buch Daniel 3,52.53.54.55.56.

Gepriesen bist du, Herr, du Gott unserer Väter,
gerühmt und verherrlicht in Ewigkeit.

Gepriesen bist du im Tempel deiner heiligen Herrlichkeit,
gerühmt und verherrlicht in Ewigkeit.

Gepriesen bist du, der in die Tiefen schaut und auf Kerubim thront,
gerühmt und verherrlicht in Ewigkeit.

Gepriesen bist du auf dem Thron deiner Herrschaft,
gerühmt und verherrlicht in Ewigkeit.

Gepriesen bist du am Gewölbe des Himmels,
gerühmt und verherrlicht in Ewigkeit.



Zweiter Brief des Apostels Paulus an die Korinther 13,11-13.

Brüder! Freut euch, kehrt zur Ordnung zurück, lasst euch ermahnen, seid eines Sinnes, und lebt in Frieden! Dann wird der Gott der Liebe und des Friedens mit euch sein.
Grüßt einander mit dem heiligen Kuss! Es grüßen euch alle Heiligen.
Die Gnade Jesu Christi, des Herrn, die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen!

Evangelium nach Johannes 3,16-18.

Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hingab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht zugrunde geht, sondern das ewige Leben hat.
Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, damit er die Welt richtet, sondern damit die Welt durch ihn gerettet wird.
Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer nicht glaubt, ist schon gerichtet, weil er an den Namen des einzigen Sohnes Gottes nicht geglaubt hat.

„Und der Engel zeigte mir einen Strom, das Wasser des Lebens […] er geht vom Thron Gottes und des Lammes aus“ (vgl. Offb 22,1)
Hl. Theresia Benedicta a Cruce [Edith Stein] (1891-1942), Karmelitin, Märtyrerin, Mitpatronin Europas

„Ich bleibe bei Euch …“ (16. Juni 1938), 11–20; in: Edith-Stein-Gesamtausgabe, Band 20, Geistliche Texte II, 3. Teil 6, S. 97–98

Du thronest an des Vaters rechter Hand
Im Reiche seiner ew’gen Herrlichkeit
Als Gottes Wort von Anbeginn.

Du herrschest auf dem allerhöchsten Thron
Auch in verklärter menschlicher Gestalt,
Seitdem vollbracht Dein Erdenwerk.

So glaube ich, weil es Dein Wort mich lehrt,
Und weil ich glaube, weiß ich es beglückt,
Und sel’ge Hoffnung draus erblüht:

Denn wo Du bist, da sind die Deinen auch,
Der Himmel ist mein herrlich Vaterland,
Ich teil’ mit Dir des Vaters Thron.

Der Ewige, der alle Wesen schuf,
Der, dreimal heilig, alles Sein umfaßt,
Hat noch ein eig’nes stilles Reich.

Der Menschenseele innerstes Gemach
Ist des Dreifalt’gen liebster Aufenthalt,
Sein Himmelsthron im Erdenland.

Dies Himmelreich aus Feindeshand zu lösen,
Ist Gottes Sohn als Menschensohn gekommen,
Er gab sein Blut als Lösepreis.

Im Herzen Jesu, das durchstochen ward,
Sind Himmelreich und Erdenland verbunden,
Hier ist für uns des Lebens Quell.

Dies Herz ist der Dreifalt’gen Gottheit Herz
Und aller Menschenherzen Mittelpunkt,
Das uns der Gottheit Leben spendet.

Es zieht uns an sich mit geheimer Macht,
Es birgt in sich uns in des Vaters Schoß
Und strömt uns zu den Heil’gen Geist.

Tin tức GH hoàn vũ

Lễ Giáng sinh toàn vùng 03.01.2016